Herzlich Willkommen

auf den Seiten des Berliner Instituts für christliche Ethik und Politik (ICEP). 


Aktuelles
______________________________________________

Ankündigung: "Suizidales Begehren im Altern und in Krankheit: medizinische, soziale und politische Präventionsaufgaben"

Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband e.V., das ICEP – Berliner Institut für christliche Ethik und Politik und die Katholische Akademie in Berlin veranstalten am Mittwoch, 23. November 2016, 13:00 – 21.00 Uhr eine Fachkonsultation mit öffentlichem Akademieabend zum Thema Suizidales Begehren im Altern und in Krankheit: medizinische, soziale und politische Präventionsaufgaben. Die Veranstaltung setzt die Tagungsreihe über „Palliative Care und Hospiz“ in 2014 sowie „Vereinsamtes Sterben – ‚verwilderter‘ Tod?“ in 2015 fort.Für die Fachkonsultation ist eine Anmeldung erforderlich.

weitere Informationen

______________________________________________

Andreas Lob-Hüdepohl als Sachverständiger zur gruppennützigen Forschung an nicht einwilligungsfähigen Personen im Deutschen Bundestag

Seit längerem diskutiert der Deutsche Bundestag die von Bundesminister Hermann Gröhe geplante Gesetzesänderung mit dem Ziel, die sogenannte gruppennützige Forschung an nicht einwilligungsfähigen Personen zu erlauben.

Im Zusammenhang mit der zur Abstimmung stehenden Novellierung des Arzneimittelgesetzes veranstalteten Ulla Schmidt (SPD), Kathrin Vogler (Linke), Kordula Schulz-Asche (Grüne) und Uwe Schummer (CDU) am 06.09.2016 ein internes Fachgespräch im Deutschen Bundestag. Dabei trug Andreas Lob-Hüdepohl als geladener Gutachter zu grundsätzlichen forschungsethischen Fragen des Änderungsentwurfs vor. 

zum Thesenpapier "Ethische Grundsätze für die Forschung an (nichteinwilligungsfähigen) Personen"

Presseecho

Der Spiegel (17.09.2016, Seite 120-122)
DAZ.online (Deutsche Apothekerzeitung) (08.09.2016)
Die Tagespost.de (07.09.2016)
evangelisch.de (06.09.2016)

______________________________________________

"Skepsis gegenüber entgeltlicher Sexualbegleitung"

In Spiegel Online vom 01.08.2016 äußert sich Andreas Lob-Hüdepohl kritisch gegenüber entgeltlicher Sexualbegleitung für Menschen mit Behinderung.

zum Artikel

______________________________________________

"Kinder sind keine Zierde"

Auf domradio.de äußert sich Andreas Lob-Hüdepohl zur kürzlich beschlossenen Einschränkung der Leihmutterschaft für ausländische Paare in Indien.

zum Interview auf domradio.de

______________________________________________

"Ein Land im Wandel: inklusives Deutschland!– Herausforderung und Chance"

Im Rahmen der Inklusionstage 2015 zum Nationalen Aktionsplan 2.0 vom 23. bis 24. November 2015 war Andreas Lob-Hüdepohl gemeinsam mit Prof. Dr. Uwe Becker, Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe, Bochum unter dem Titel "Ein Land im Wandel: inklusives Deutschland!– Herausforderung und Chance" zum Podiumsgespräch geladen. Eine Videodokumentation des Gesprächs steht nun zur Verfügung.

zur Video-Dokumentation des Side-Events

______________________________________________

"Hier geht's ums Ganze" - Andreas Lob-Hüdepohl im Interview

Vor dem Hintergrund der konstituierenden Sitzung des Deutschen Ethikrates am 28.04.2016 äußert sich Andreas Lob-Hüdepohl im Interview mit der Katholischen SonntagsZeitung/Neue Bildpost (Ausgabe 16, 24.4.2016) zu seinem Selbstverständnis als Ratsmitglied und zu drängenden Themen, mit denen sich der Ethikrat in der bevorstehenden Amtszeit möglicherweise befassen wird, darunter Bid Data, Genome Editing und medizinethische Fragestellungen am Anfang und am Ende des Lebens.

zum Interview als pdf

______________________________________________